29 Jun

Helmprobe nach „Cool und fair“

Kurz vor Beginn der Ferien machte die Klasse 6a der Linner Burschule noch einen Ausflug zu Intersport Borgmann. Im Schulwettbewerb "Cool und fair" von Westdeutscher Zeitung und der Initiative Krefelder Fairkehr hatten die Schülerinnen und Schüler einen Satz Fahrradhelme von Currenta (früher Bayer) gewonnen. Grund war das sehr gute Resultat bei der Beantwortung der Wettbewerbs-Fragebögen. Die Klasse wurde von Inhaber Christoph Borgmann persönlich begrüsst. Am Rande des Besuchs erklärte er sich spontan bereit, bei einer Neuauflage des Schulwettbwerbs als weiterer Sponsor mitzumachen. Danach stellte sich Verkäufer Michael Kreis eine Stunde lang für das Anproben, für Fragen und für die Farbauswahl der Markenhelme zur Verfügung. Lehrerin Angelika Rütten-Teichmann „Toll, wie freundlich wir bei Borgmann empfangen wurden. Auch daran sehen unsere Schüler, dass ihre Leistungen als Hauptschüler echte Anerkennung finden. Das fördert ihr Selbstbewusstsein enorm.“ Lehrerin Gabriele Ronge: "Wir dachten, wir kriegen einen kleinen Trostpreis. Aber das sind ja richtig wertvolle Helme. Danke an Fairkehr, an die WZ, an Currenta und auch an Herrn Borgmann."
23 Jun

Kinderstadtplan für „Lehmheide“

In der Reihe der Krefelder Kinderstadtpläne gibt es einen Neuzugang zu vermelden. Neben den Innenstadtplänen 1, 2 und 3 sowie dem „Bismarckviertel“, bekommen die Kinder des Wohngebietes „Lehmheide“ nun ebenfalls einen ganz eigenen Stadt(teil)plan. Dies hat sich als Notwendigkeit erwiesen, nachdem die Kinderunfall-zahlen im Krefelder Süden im Verhältnis zu anderen Krefelder Stadtteilen in den letzten Jahren stark angezogen sind. Anhand des kindgerechten Standplanes, den die Kinder rechtzeitig vor den Sommerferien bekommen, können sie gemeinsam mit ihren Eltern einen sicheren Weg zwischen Schule, Spielplatz und Zuhause finden. Er zeigt jedoch nicht nur auf, wo sich Spiel- und Bolzplätze, Kindertageseinrichtungen und Schulen befinden, sondern weist auch auf Fußgängerampeln, Tempo-30-Zonen und Gefahrenstellen an Kreuzungen hin. Um dem hohen Anteil türkischer Familien in der „Lehmheide“ gerecht zu werden, bekommen Eltern türkischer Kinder neben dem Plan ein Begleitschreiben, das in türkischer Sprache verfasst ist.
20 Jun

„Cool und fair“ Gesamtschule Kaiserplatz holt den SWK-Sonderpreis

Großer Sieger im Schulwettbewerb „Cool und fair“ von Westdeutscher Zeitung und dem Krefelder Fairkehr ist die Verkehrssicherheit für alle Krefelder Kinder. Das ist das wichtigste Fazit nach der Preisverleihung am 20. Juni im Cinemaxx, das der städtische Schuldezernent Gregor Micus dabei zog. Mehrere hundert Kinder, Lehrer, Eltern und Sponsoren kamen in den großen Saal des Kinos am Hauptbahnhof und fieberten den Preisen im Wert von insgesamt rund 15.000 Euro entgegen. Durch das umfangreiche Programm führten Dagmar Groß, Leiterin der Krefelder Lokalredaktion der WZ und der Pressesprecher der Polizei, Wolfgang Lindner. Der Hauptpreis, ein Scheck über 1.500 Euro von den Stadtwerken (SWK) ging an die Gesamtschule Kaiserplatz für ein beeindruckendes Videoprojekt der Klasse 7 E mit Lehrerin Mary Akrivi. 13 Schulen waren mit insgesamt 125 Klassen und über 3.000 Schülerinnen und Schülern an der zweiten Auflage des Wettbewerbs dabei. Im Vergleich zur Premiere des Wettbewerbs 2007 war dies eine Steigerung um rund 50 Prozent der Teilnehmerzahlen. Bewertet wurden verschiedene Klassenprojekte wie Installationen, grafische Arbeiten, Videos und musikalische Elemente. Zu den Bewertungskriterien gehörte dabei auch das Abschneiden der Klassen bei der Beantwortung der Fragebögen, die auch als Verkehrserziehungs-Unterrichtsstunde an den Schulen genutzt wurden. Der Zustand der Fahrräder, die von den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei auf den Schulhöfen kontrolliert wurden, war ebenfalls ein Bewertungselement. Die weiteren Hauptpreise gingen an das Ricarda-Huch-Gymnasium (Sparkasse Krefeld, 1.000 Euro), die Hauptschule Gartenstadt (Verkehrswacht Krefeld, 1.000 Euro), Marienschule (Tölke & Fischer, 500 Euro) und an die Hauptschule Prinz-Ferdinand-Straße (Mediamarkt, 350 Euro). Außerdem erhielt die Klasse 6a der Linner Burgschule eine Klassensatz Fahrradhelme von Currenta (ehemals Bayer), Markenfahrräder gingen an die Freiherr-vom-Stein-Realschule (Sponsor BKK futur), das Gymnasium Am Stadtpark (Zweiradtec, Hüls), die Hauptschule Stephanusschule (Fahrradrundlauf, Philadelphiastraße), an das Gymnasium Horkesgath (Fahrrad Burbach) und an das Fichte-Gymnasium (Unfallkasse NRW). Gutscheine für Klassenausflüge erhielten die 6c der Stephanusschule, die 7b der Prinz-Ferdinand-Schule, die 6d des Ricarda-Huch-Gymnasiums, eine Klasse des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums und die 7a des Fichte-Gymnasiums. Danach zeigte das Cinemaxx den Film „Hannah Montana“, derzeit der große Kinohit in Deutschland. Vorher gab das Cinemaxx und Fairkehr (Polizei, Verkehrswacht und Stadt Krefeld) Popcorn und Cola für alle aus. Egon Traxler/Felix Meyhoeffer Stimmen zur Preisverleihung: Christian, 6c Stephanus-Schule: „Wir wollten einfach mitmachen, um andere mit unseren Erfahrungen, die wir hier gemacht haben, zu unterstützen.“ Die Mädchen der Musikgruppe des Ricarda-Huch-Gymnasiums: „Wie wollen Vorbilder sein, andere wachrütteln und finden, dass einfach was gemacht werden muss!“ Christian, 5d, Hauptschule Gartenstadtschule, über die Installation „fair und care“ im Foyer des Kinos:„Wir finden es interessant, anderen mal zu zeigen, was alles passieren kann.“ Lehrerin Birgit Wiemer-Wächter von der Stephanus-Schule: „Dieser Wettbewerb ist einfach eine tolle Sache. Endlich Mal was Handfestes für den Verkehrsunterricht!“ Lehrerin Gabriele Ronge, von der Hauptschule Linner Burgschule: „Cool & fair fördert die Gemeinschaft des Klassenverbandes. Das Wir-Gefühl gibt den Schülern mehr Antrieb und fördert ihr Selbstbewusstsein ungemein.“ Lehrerin Angelika Rütten-Teichmann, auch von der Linner Burgschule: „Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb sehen unsere Schüler, dass ihre Leistungen als Hauptschüler Anerkennung in der Gesellschaft finden.“ Volker Bresslein, Koordinator für Verkehrserziehung am Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium; „Die Aktion ist sehr motivierend für unsere Schüler; was zu bewegen und Teil von Etwas zu sein.“ Hier geht`s zur WZ-Fotogalerie
17 Jun

PKW flüchtig nach Verkehrsunfall

Zu einem Unfall mit Fahrerflucht kam es am 16. Juni an der Ecke Tannen-, Viersener- und Buchenstraße. Um die Mittagszeit gegen 13:50 Uhr befuhr ein 14 Jahre alter Krefelder die Tannenstraße in Richtung Gladbacher Straße mit seinem Fahrrad. An der Einmündung zur Viersener Straße hielt der Junge an, da die dortige Fußgängerampel auf Rot stand. Der 14-jährige missachtete jedoch die Rotphase, stieg ab, überquerte schiebend die Straße und setzte sich anschließend wieder auf sein Fahrrad. Ein roter VW Polo , der von der Viersener Straße kam, erfasste den Jungen, so dass er vom Fahrrad stürzte und sich verletzte. Eine junge Frau, die auf dem Beifahrersitz des PKW saß, erkundigte sich zwar bei dem Jungen nach dessen Wohlergehen, anschließend entfernte sich der VW Polo mit Krefelder Kennzeichen jedoch unerlaubt vom Unfallort. Der Fahrer des roten Polos wurde nicht erkannt, die Beifahrerin soll zwischen 16 und 18 Jahren alt sein, cirka 170 cm groß und schwarze lange Haare haben.
16 Jun

Glimpflich ausgegangen – Radfahrer gegen PKW

Glück im Unglück hatte am 15. Juni ein 10-jähriger Fahrradfahrer, als er mit dem Auto eines 28-jährigen kollidierte. Der Schüler befuhr den Radweg auf der Moerser Straße in Richtung Stadtmitte, als er gegen 15:45 Uhr unerwartet auf die Fahrbahn geriet und dort mit dem Fahrzeug des Krefelders zusammenstieß. Der Schüler muss einen Schutzengel gehabt haben, denn er zog sich nur leichte Verletzungen zu.
10 Jun

„Cool und fair“ – Jury entschied über Preise

Gewonnen hat schon jetzt die Verkehrssicherheit für alle Krefelder Kinder. Das ist das wichtigste Fazit vor der Preisverleihung im Schulwettbewerb „Cool und fair“ von Westdeutscher Zeitung und dem Krefelder Fairkehr. Die Jury hat in dieser Woche die verschiedenen Projekte und die Ergebnisse der Fragebögen bewertet und die Preise im Wert von insgesamt rund 15.000 Euro vergeben. 13 Schulen waren mit insgesamt 125 Klassen und über 3.000 Schülerinnen und Schüler an der zweiten Auflage des Wettbewerbs dabei. Im Vergleich zur Premiere des Wettbewerbs 2007 war dies eine Steigerung um rund 50 Prozent der Teilnehmerzahlen. Bewertet wurden verschiedene Klassenprojekte wie Installationen, grafische Arbeiten, Videos und musikalische Elemente. Zu den Bewertungskriterien gehörte dabei auch das Abschneiden der Klassen bei der Beantwortung der Fragebögen, die auch als Verkehrserziehungs-Unterrichtsstunde an den Schulen genutzt wurden. Der Zustand der Fahrräder, die von den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei auf den Schulhöfen kontrolliert wurden, war ebenfalls ein Bewertungselement. Der Krefelder Fairkehr, in dem Polizei, Verkehrswacht und Stadt seit Jahren eng zusammenarbeiten, und die Westdeutsche Zeitung haben alle Schulen zur Preisverleihung am Samstag, 20. Juni, ab 10 Uhr ins Cinemaxx am Hauptbahnhof eingeladen. Der städtische Schuldezernent Gregor Micus wird dort an die rund 400 Teilnehmer ein Grußwort richten. Die Preise werden danach von den insgesamt 16 Sponsoren, unter Ihnen Stadtwerke, Sparkasse, Currenta (früher Bayer), Verkehrswacht, Media-Markt, das Cinemaxx, Tölke & Fischer, Versicherungen, Fahrradhändler und Sportvereine übergeben. Danach zeigt das Cinemaxx den Film „Hannah Montana“, derzeit der große Kinohit in Deutschland. Egon Traxler
10 Jun

Verzögerter Klassenausflug

Der Tagesausflug einer Hülser Schulklasse begann mit Hindernissen. Am Mittwoch, 10. Juni, wurde durch Beamte der Direktion Verkehr in Hüls ein Bus überprüft, mit dem eine Schulklasse einen Tagesausflug nach Hamburg antreten wollte. Bei der Kontrolle stellten die Beamten am Bus eines Bochumer Unternehmens fest, dass die Notentriegelung eines Ein- und Ausstiegs defekt war. Die Ausflugsfahrt mit diesem Bus wurde auf Grund des Mangels von der Polizei Krefeld untersagt. Der Busunternehmer setzte daraufhin zwei Ersatzbusse ein. Der Tagesausflug begann danach erst mit einer Zeitverzögerung von knapp drei Stunden für die Schüler und Schülerinnen. Des Weiteren wurde wegen festgestellter Verstöße gegen die Sozialvorschriften sowohl gegen den Busfahrer als auch den Unternehmer Anzeige erstattet.
09 Jun

Roller mit 78 Stundenkilometern

Am Dienstag, 9. Juni, wurde in der Zeit von 07:15 Uhr bis 08:15 Uhr vor dem Schulzentrum Reepenweg in Krefeld-Hüls eine "Rolleraktion" (Geschwindigkeitsmessung mittels Rollenprüfstand) durchgeführt. Von den zwölf in dieser Zeit überprüften Mofa-Rollern waren vier (jeder Dritte) erheblich schneller als die erlaubten 25 Stundenkilometer. Der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 78 km/h gemessen. Die vier Schüler erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Polizei Krefeld weist darauf hin, dass solche Aktionen in unregelmäßigen Abständen zukünftig häufiger wiederholt werden
09 Jun

Unfälle mit zwei Fünfjährigen

Ein fünf Jahre alter Junge wurde am 8. Juni um 17:30 Uhr auf der verkehrsberuhigten Straße (Spielstraße) Zur Steinheide von einem Pkw angefahren und erheblich verletzt. Ein 41jähriger Krefelder bog mit seinem Pkw Mitsubishi von der Kempener Platte in die Straße Zur Steinheide ab. In Höhe der Hausnummer 110 kam es zum Zusammenstoß mit dem Jungen, der flach auf der Straße lag, um etwas aus dem Gully hervor zu holen. Der Junge wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Leichte Verletzungen erlitt am selben Tag fünf Minuten später ein ebenfalls fünf Jahr alter Junge auf dem Weetekamp. Er beabsichtigte, zwischen am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn zu laufen. Der Junge bemerkte einen nahenden Pkw und sprang zurück. Er stolperte, kam zu Fall und stieß gegen den mittlerweile stehenden Pkw Daewoo eines 29jährigen Krefelders. Der Junge wurde leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.
06 Jun

Mit Helm überlebt „Karl, die Melone“

Ein Projekt mit Modellcharakter. Im Rahmen des Schulwettbewerbs „Cool und fair“ von WZ und Krefelder Fairkehr unterrichten Schüler der Gesamtschule Kaiserplatz verschiedene vierte Klassen an Krefelder Grundschulen. Thema: Verkehrssicheres Fahrrad fahren. Sieben Schülerinnen und zwei Schüler der 7 e vom Kaiserplatz bauen ihr Unterrichtsmaterial in der Klasse 4 b in der Grotenburgschule auf. DVD-Recorder, ein Fahrrad, ein Schüler im weißen Ganzkörper-Schutzanzug mit vielen Selbstklebe-Schildern, ein Fahrradhelm, eine Melone. Die 22 Schüler der 4b schauen gespannt zu. Sie sehen zuerst den 18-Minuten-Videofilm „So oder so?“. Den haben die „Fahrrad-Freaks“ vom Kaiserplatz, wie sie sich jetzt nennen, mit ihrer Lehrerin Mary Akrivi vor zwei Jahren selbst gedreht. Mit diesem Spielfilm rund um die Fahrrad-Sicherheit gewann die Schule vor zwei Jahren einen der Hauptpreise bei „Cool und fair“. Die Kids und ihre Lehrerin haben das Drehbuch dafür geschrieben, selbst geschauspielert, getextet, vertont und geschnitten. Dass einige der Darsteller in dem Film gleichzeitig leibhaftig im Raum sind, fasziniert die 4b. Nach dem Film folgt eine Diskussionsrunde, danach statten die Grotenburger Kids „Karl“ das Fahrrad mit den Selbstklebe-Schildern (Licht, Dynamo,. Bremse, Reflektor usw.) aus. Die Gesichter sind mal gespannt, mal gelöst, mal wird gelacht und fast alle machen aktiv und lebhaft mit. Der Unterricht von Kind zu Kind und mit verschiedenen Medien kommt an. Abschließend geht es auf den Schulhof. Alicia und Hanno zeigen ein Experiment mit „Karl, der Wassermelone“. Einmal lassen die beiden Karl mit Fahrradhelm aus großer Höhe fallen – Karl bleibt heil. Danach fällt Karl ohne Helm. Hanno: „Jetzt seht ihr, wie es eurem Kopf ergehen könnte, wenn ihr ohne Helm gefahren wärt.“ Betroffene Blicke fallen auf die zerplatzte Melone. "Karl", liegt zerborsten auf dem Schulhof-Pflaster. Im Finale Sprechchor und Plakate: „Sicherheit ist cool“. Klassenlehrerin Katja Vennemann ist begeistert. „Eine tolle Unterrichtsstunde. Von Schüler zu Schüler, das schafft bei den Kids eine ganz neue Wahrnehmung. Die Kooperation der beiden Schulen finde ich Klasse.“ An der zweiten Auflage des Schulwettbewerbs „Cool und fair“ beteiligen sich in diesem Jahr über 3.000 Schüler aus 13 Schulen aller Schulformen. Rund 125 Klassen haben einen anspruchsvollen Fragebogen im Rahmen einer Unterrichtsstunde zum Thema Verkehrssicherheit ausgefüllt und zurück geschickt. Veranstalter des Wettbewerbs sind die WZ und die Initiative Krefelder Fairkehr, in der Polizei, Verkehrswacht und Stadt erfolgreich zusammenarbeiten. Die Preisverleihung findet am 20. Juni im CinemaxX statt. Danach sehen die Teilnehmer den Spielfilm „Hannah Montana“. Egon Traxler