Presse

Mit Puppenspiel für Achtsamkeit auf der Straße

By 16. November 2020No Comments

Sicher­heit für Kin­der: Mit Pup­pen­spiel für Acht­sam­keit auf der Straße
West­deut­sche Zei­tung 09. Novem­ber 2020
(von André Lerch)

Artikel WZ Puppenspiel
Die Initia­ti­ve „Kre­fel­der Fair­kehr“ von Stadt, Poli­zei und Ver­kehrs­wacht setzt sich mit einem Pup­pen­spiel für die Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit für Kin­der ein. Auf dem Foto Manu­el Töb­ben (v.l.), Manue­la Let­zel­ter, Nadi­ne Habeck und Nina Wag­ner mit den Pup­pen. Foto: Joch­mann, Dirk (dj)

Die Zahl ist zwar rela­tiv zu sehen, doch drückt sie erst ein­mal eine Ver­bes­se­rung aus. Bis Mon­tag waren in Kre­feld 2020 ins­ge­samt 48 Kin­der im Stra­ßen­ver­kehr ver­un­glückt. Immer noch ein hoher Wert, den­noch deut­lich gerin­ger als zum glei­chen Zeit­punkt des Vor­jah­res. Vom 1. Janu­ar bis 31. Dezem­ber 2019 hat­ten 100 Kin­der einen Unfall, vier davon muss­ten anschlie­ßend im Kran­ken­haus sta­tio­när unter­sucht und ver­sorgt wer­den. „Jetzt aber beginnt die dunk­le Jah­res­zeit“, warnt Diet­mar Win­ter, Lei­ter des Ver­kehrs­diens­tes und der Unfall­prä­ven­ti­on der Kre­fel­der Poli­zei. Ob die nied­ri­ge­re Zahl auch mit der Schlie­ßung der Schu­len im Früh­jahr zu tun habe, konn­te Win­ter noch nicht bewer­ten. Auf jeden Fall gilt nun aber den Wert mög­lichst klein zu hal­ten. Dafür hat die Stadt zusam­men mit der Poli­zei und der Ver­kehrs­wacht neue Maß­nah­men zur Mah­nung und Vor­sor­ge auf den Weg gebracht. Radio­spots, ein neu­er Inter­net­auf­tritt der Kam­pa­gne „Kre­fel­der Fair­kehr“ sowie ein neu­es Stück der tra­di­tio­nel­len Verkehrspuppenbühne.

Im Rund­funk wer­den künf­tig zwei neue, kur­ze Ein­spie­ler zu hören sein. In den Haupt­rol­len: Der drauf­gän­ge­ri­sche Jun­ge namens Tom, der sei­ner Beglei­tung Lisa impo­nie­ren will und dabei im Ver­kehr ver­un­glückt. „Tom!“, hört man das Mäd­chen schrei­en, bevor es kracht. Bis zu 75 Mal sol­len sol­che Audio-Bei­trä­ge in zwei ver­schie­de­nen Vari­an­ten bis zum 10. Dezem­ber aus­ge­strahlt wer­den. Mon­tags bis frei­tags, mehr­mals am Tag. Immer auch mit dem abschlie­ßen­den Ver­weis auf die Ver­kehrs­pup­pen­büh­ne. Die­se Lehr­stü­cke über das rich­ti­ge Ver­hal­ten am Fahr­bahn­rand und dar­über hin­aus im gesam­ten Ver­kehr gibt es in Kre­feld schon seit den 1960er Jahren.

Frü­her brach­ten der Ver­kehrs­kas­per, die Groß­mutter und der Seppl den Kin­dern die Gefah­ren des All­tags ent­lang der Stra­ße bei. Es hat sich bewährt. So man­ches ana­log vor­ge­tra­ge­ne Pup­pen­stück ist für die Klei­nen, die mit aller­hand digi­ta­len Medi­en und klei­nen Bild­schir­men auf­wach­sen, daher auch schon wie­der eine Neu­heit. Im neu­en Stück „Freund­schaft in Gefahr“ wird der for­sche Tom auf sei­nem Tret­rol­ler von einem Auto ange­fah­ren. Lisa fragt sich, ob sie dar­an die Schuld trägt. Es geht um Freund­schaft und Zusam­men­halt, das den Ein­ak­ter aus­macht. Drin­gen­de Bot­schaf­ten wer­den in all­tags­taug­li­che Geschich­ten gepackt. Alle Kre­fel­der Grund­schu­len sol­len das Stück nach Mög­lich­keit ein­mal ab dem 30. Novem­ber in der Aula der Lin­ner Burg­schu­le besuchen.

Aber auch die Inter­net­sei­te der Kam­pa­gne Kre­fel­der Fair­kehr hat einen neu­en Anstrich erhal­ten. Neue Menü­punk­te, hel­ler, „moder­ner, kna­cki­ger“, wie es Desi­gner Jost Kem­mer­ling bei der Prä­sen­ta­ti­on nann­te. „Wir haben eine Kulis­se erzeugt für die Inhal­te der Zukunft“. Aber auch alte Lese­stof­fe gibt es noch zu sehen. Das Archiv ist mit über­nom­men wor­den. Man kann also auch eini­ge Zeit zurück­blät­tern. Das Prä­ven­ti­ons­vor­ha­ben von Stadt, Poli­zei und Ver­kehrs­wacht fei­ert im nächs­ten Jahr das 20. Jubi­lä­um. Die Zahl der ver­un­glück­ten Kin­der ist in die­ser Zeit auf die Hälf­te zurück­ge­gan­gen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen online.

Zum Arti­kel
(West­deut­sche Zei­tung 09. Novem­ber 2020)