Allgemein

Senioren weiter im Fokus der Verkehrsunfallprävention

By 29. September 2014Januar 11th, 2021No Comments

Bei den Kre­fel­der Ein­woh­ner­zah­len machen Senio­ren ab 65 Jahren
einen Anteil von 21 Pro­zent aus. Im Jahr 2013 ver­un­glück­ten ins­ge­samt 136
Men­schen in die­ser Alters­grup­pe. Davon 119 Per­so­nen als aktive
Ver­kehrs­teil­neh­mer. 78 ver­un­glück­ten als Fahr­rad­fah­rer und machen
somit gut zwei Drit­tel der ver­un­fall­ten akti­ven Senio­ren aus.

Die Poli­zei in Kre­feld hat bei der Bekämp­fung von Verkehrsunfällen
neben Kin­dern auch die Senio­ren, ins­be­son­de­re bei den Fahrradfahrern,
im Blick.

Eine ers­te Säu­le des Prä­ven­ti­ons­kon­zepts „Auf die Ren­te – Fertig -
Los!“ wur­de im Juli 2014 der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt. Dabei wurden
Senio­ren in geführ­ten Fahr­rad­tou­ren unter ande­rem an spe­zi­el­le Orte
her­an­ge­führt und die jewei­li­gen Gege­ben­hei­ten und Gefah­ren erläutert.

In die­ser Wochen wird die Pol­zei die zwei­te Säu­le des
Prä­ven­ti­ons­kon­zepts vor­stel­len. Unter dem Titel „KOMM mit!“ fordern
Kin­der ihre Groß­el­tern auf, sie bei einer prak­ti­schen Erfah­rung zum
soge­nann­ten „Toten Win­kel“ zu beglei­ten. Nach den Som­mer­fe­ri­en bis
kurz nach den Herbst­fe­ri­en wer­den mit Groß – Lkw die Gefah­ren des
„Toten Win­kels“ auf den Höfen ver­schie­de­ner Kre­fel­der Schulen
veranschaulicht.