Allgemein

Leichtsinn und Übermut von Kindern führten zu Stürzen in Straßenbahn

By 2. Dezember 2013Januar 11th, 2021No Comments

Am Sonn­tag, 01.12.2013, kam es um 18:56 Uhr zu einem Vor­fall, der auf leicht­sin­ni­ges Ver­hal­ten von spie­len­den Jugend­li­chen zurück zu füh­ren ist.

Der 42jährige Fah­rer einer Stra­ßen­bahn muss­te eine Not­brem­sung durch­füh­ren, als er auf dem Ost­wall in die Hal­te­stel­le Rhein­stra­ße einfuhr. 

Anlass für die­ses Brems­ma­nö­ver war das Ver­hal­te­nen einer Grup­pe spie­len­der Jugend­li­cher im Hal­te­stel­len­be­reich. In die­ser Grup­pe befan­den sich zwei Per­so­nen, die im letz­ten Moment vor der Bahn auf die ande­re Sei­te gelau­fen waren. Nach­dem eine 15jährige Kre­fel­de­rin noch recht­zei­tig die ande­re Sei­te erreich­te, spur­te­te ihr
ein 14jähriger Jun­ge nach und ver­an­lass­te den Fah­rer der Stra­ßen­bahn zu der Vollbremsung.

In der Bahn kamen meh­re­re Fahr­gäs­te zu Fall. Eine 65jährige Frau aus Kre­feld muss­te ambu­lant in einem Kran­ken­haus behan­delt wer­den. Der Fah­rer der Stra­ßen­bahn erlitt einen Schock.

Nach Anga­ben wei­te­rer Zeu­gen war das Unfall­ge­sche­hen durch die Jugend­li­chen pro­vo­ziert wor­den. Sie erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen eines Gefähr­li­chen Ein­griffs in den Straßenverkehr.