Allgemein

Neue Elternhaltestelle an Bismarckschule macht Schulweg sicherer

By 8. Dezember 2021No Comments

An der Bis­marck­schu­le sorgt eine neu ein­ge­rich­te­te Eltern­hal­te­stel­le nun dafür, dass die Kin­der siche­rer ihre Schu­le errei­chen. Gemein­sam mit Schü­lern haben Schul­lei­ter Andre­as Czy­may, Kon­rek­to­rin Gaby Dah­ler, Schul­pfleg­schafts­vor­sit­zen­de Jus­ti­ne Paß­mann, Eva Kes­se­ler als Ver­tre­te­rin der Bezirks­ver­tre­tung Kre­feld-Mit­te, Manu­el Töb­ben von Ver­kehrs­wacht Kre­feld und Ver­kehrs­si­cher­heits­be­ra­ter der Poli­zei sowie Micha­el Hüls­mann, Geschäfts­füh­rer des Kre­fel­der Fair­kehrs, die Hal­te­stel­le vor­ge­stellt. Vor der Bis­marck­schu­le im Bereich der Brahms­stra­ße war es in der Ver­gan­gen­heit beson­ders in den Mor­gen­stun­den immer wie­der zu ver­kehr­lich heik­len Situa­tio­nen gekom­men, da Eltern ihre Kin­der direkt vor der Schu­le aus dem Auto stei­gen ließen.

Fairkehr - neue Elternhaltestelle für Bismarckschule

An der neu­en Eltern­hal­te­stel­le: Bis­marck­schü­ler haben gemein­sam mit (von links.) Kon­rek­to­rin Gaby Dah­ler, Micha­el Hüls­mann (Fair­kehr), Schul­lei­ter Andre­as Czy­may, Manu­el Töb­ben von der Ver­kehrs­wacht Kre­feld, der Schul­pfleg­schafts­vor­sit­zen­de Jus­ti­ne Paß­mann sowie Eva Kes­se­ler als Ver­tre­te­rin der Bezirks­ver­tre­tung Kre­feld-Mit­te die Hal­te­stel­le eröff­net. Foto: Stadt Kre­feld, Pres­se und Kom­mu­ni­ka­ti­on, Dirk Jochmann

Die Schu­le ver­fügt über zwei Ein­gän­ge. „Beson­ders der 2018 eröff­ne­te zwei­te Ein­gang über die Brahms­stra­ße erfreut sich wach­sen­der Beliebt­heit. Vie­le Eltern nut­zen den Kur­ven­be­reich als Aus­stei­ge­punkt“, erläu­ter­te Schul­lei­ter Andre­as Czy­may. „Es gibt hier zusätz­lich eini­gen ver­kehr­li­chen Druck wegen des Durch­gangs­ver­kehrs“, ergänz­te Kon­rek­to­rin Gaby Dah­ler. Wegen die­ser Gemenge­la­ge kon­tak­tier­te die Schu­le die Stadt­ver­wal­tung. Im März fand ein ers­tes Tref­fen gemein­sam mit Micha­el Hüls­mann vom Kre­fel­der Fair­kehr statt. Gemein­sam mit der Bezirks­po­li­tik und nach Abspra­che mit der Poli­zei wur­de eine Lösung gesucht.

Elternhaltestelle bewusst nicht direkt vor der Schule

Mit der neu ein­ge­rich­te­ten Eltern­hal­te­stel­le an der Brahms­stra­ße 1/​3 wur­de eine Vari­an­te gefun­den, von der alle Akteu­re sich über­zeugt zei­gen. Die Eltern­hal­te­stel­le wur­de bewusst nicht direkt vor die Schu­le gelegt, son­dern eini­ge hun­dert Meter ent­fernt. So wird ermög­licht, dass die Kin­der noch einen kur­zen, siche­ren Schul­weg zu Fuß absol­vie­ren kön­nen. „Hier haben Schul­ver­tre­ter, Eltern­ver­tre­ter, Poli­tik und Stadt­ver­wal­tung gemein­sam eine gute Lösung erar­bei­tet“, freut sich Bezirks­ver­tre­te­rin Eva Kes­se­ler. Die Flä­che eig­net sich aus meh­re­ren Grün­den gut: Es gibt kei­nen direk­ten Anlie­ger im Bereich der Eltern­hal­te­stel­le. Am Stra­ßen­rand befin­det sich zudem eine aus­rei­chend gro­ße Park­flä­che, die als Hal­te­stel­le aus­ge­wie­sen ist. Eltern kön­nen hier kurz­zei­tig par­ken und ihre Kin­der her­aus­las­sen. Die Kin­der müs­sen von dort aus kei­ne Stra­ße mehr kreu­zen. „Die Lage ist ide­al“, bilan­zier­te Micha­el Hüls­mann. Zusätz­lich soll der Bereich vor der Schu­le bald durch soge­nann­te Kre­fel­der Kis­sen siche­rer gemacht werden.

Die Schu­le wird nun die Eltern anschrei­ben und auf das neue Ange­bot der Eltern­hal­te­stel­le hin­wei­sen. Die Kin­der sol­len moti­viert wer­den, die Eltern­hal­te­stel­le zu nut­zen und die letz­ten Meter bis zur Schu­le selbst zu lau­fen. Dar­aus soll an der Schu­le sogar ein klei­ner Wett­be­werb wer­den, in dem die Schü­ler „Mei­len sam­meln“ kön­nen. Wel­che Klas­se macht die meis­ten Meter auf dem Weg zur Schu­le zu Fuß? „So ver­knüp­fen wir die Eltern­hal­te­stel­le noch mit einem spie­le­ri­schen Aspekt“, sagt Gaby Dahler.