Allgemein

Der „Tagessieger“ bekommt zwei Monate Fahrverbot

By 11. Dezember 2008Januar 11th, 2021No Comments

Am letz­ten Mitt­woch, 10. Dezem­ber, wur­den von der Poli­zei Kre­feld Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen mit dem Rad­ar­con­tai­ner auf der Düs­sel­dor­fer Stra­ße in Höhe der Kai­sers­wert­her Stra­ße durch­ge­führt. Die zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit beträgt dort 30 Stun­den­ki­lo­me­ter. In der Zeit von 05:15 Uhr bis 08:10 Uhr fuh­ren ins­ge­samt 258 Fahr­zeu­ge an der Mess­stel­le vor­bei. Davon waren 74, das sind mit 28,7 Pro­zent fast ein Drit­tel, zu schnell.
62 Fahr­zeug­füh­rer müs­sen ein Ver­warn­geld bezah­len und zwölf Fahr­zeug­füh­rer über­schrit­ten die zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit von 30 km/​h um mehr als 21 km/​h, so dass die­se mit einer Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge rech­nen müssen.
Der unrühm­li­che „Tages­sie­ger“, ein VW-Golf Fah­rer aus Kre­feld, wur­de mit einer Geschwin­dig­keit von 79 km/​h gemes­sen. Ihn erwar­tet ein Buß­geld in Höhe von 175.-EUR, vier Punk­te und ein zwei­mo­na­ti­ges Fahrverbot.
Die Poli­zei Kre­feld wird auch künf­tig zu allen Tages- und Nacht­zei­ten Geschwin­dig­keits­kon­trol­len durchführen