07 Jul

Polizei kontrolliert verstärkt Radfahrer

Wiederholt führte die Polizei Krefeld am Montag, 06. Juli, einen Sondereinsatz mit Blick auf die Fahrradfahrer durch. Zwischen 12:00 Uhr und 20:00 Uhr wurden neben  Verkehrsverstößen von Radlern auch Verstöße geahndet, die andere
Verkehrsteilnehmer gegenüber Fahrradfahrern begingen. Die Aktion der Krefelder Polizei dient dazu, die Unfallzahlen mit Beteiligung von Radfahrern im Krefelder Stadtgebiet zu senken.
Ursächlich für Verkehrsunfälle ist ganz überwiegend die
mangelhafte Beachtung einschlägiger Verkehrsvorschriften. Das Ziel von Polizei und Krefelder Fairkehr ist es, Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Fahrradfahrern und
Fußgängern zu reduzieren.
Im Wesentlichen richtete sich das polizeiliche Augenmerk auf
Verstöße wie zum Beispiel Fehler beim Abbiegen, die Missachtung von
Vorfahrtsregelnnd das Nichtbeachten von Lichtzeichenanlagen, das
sichtbehindernde Parken in Kreuzungs- und Einmündungsbereichen oder
das vorschriftswidrige Benutzen von Straßenteilen durch Radfahrer.
Insgesamt wurden 80 Verkehrsverstöße von Radlern geahndet. Führer
von Kraftfahrzeugen begingen 29 Verkehrsverstöße.
Diese Sondereinsätze werden in den kommenden Wochen fortgesetzt.
Aber auch während der regulären Arbeitszeit hat die Polizei Verstöße
von Fahrradfahrern oder zum Nachteil von Radlern im Blick und wird
hier konsequent einschreiten.