23 Dez

Mercedes spendet der Initiative „Krefedler Fairkehr“

Mercedes-Benz spendet 2.500 Euro der Krefelder Initiative "Krefelder Fairkehr". Der Betrag wurde in Sicherheitswesten für radfahrende Schulanfänger der Gesamtschule Horkesgath investiert, die eine Radfahrausbildung erhielten. Somit beteiligt sich auch Mercedes-Benz direkt an der Verbesserung der Verkehrssicherheit für radfahrende Schulkinder im Krefelder Stadtgebiet. Ich darf mich an dieser Stelle, im Namen von allen Beteiligten der Initiative Krefelder Fairkehr, insbesondere von der Polizei Krefeld und den Fachbereichen Ordnung, Schule, Jugendhilfe und Tiefbau recht herzlich für die Spende bedanken, sagte der Geschäftsführer der Initiative bei der Übergabe des Schecks, Michael Hülsmann dem Leiter der Mercedes-Benz Niederlassung Krefeld, Herrn Josef Kaes, im Schulzentrum Horkesgath.
19 Dez

Gute und sichere Fahrt auch 2014

Allen Krefelder-Newsletter-Abonnenten/innen wünschen wir besinnliche und frohe Feiertage, einen guten Rutsch und immer eine sichere Fahrt, auch im nächsten Jahr. Ihr Krefelder-Fairkehr-Team I.A. Michael Hülsmann
03 Dez

Black Box soll Realschülern ein Licht aufgehen lassen

Wie wichtig „sehen und gesehen werden" in der dunklen Jahreszeit für radfahrende Schüler sein kann, führt die „Black Box" seit einigen Jahren Krefelder Schülern eindrucksvoll vor. Schüler der Realschule Horkesgath werden von Dienstag, 3. bis Donnerstag, 5. Dezember, bei einer Fahrradbeleuchtungsaktion mitmachen. Die Initiative „Krefelder Fairkehr" will damit den hohen Zahlen von mangelhaft oder gar nicht beleuchteten Fahrrädern an Schulen und auf Straßen entgegenwirken. An der Realschule wird mit der sogenannten „Black Box" und drei weiteren Modulen das Thema „Fahrradbeleuchtung" demonstriert. Ein multimedial ausgerüstetes Fahrrad, das die Problematik Fahrradbeleuchtung vertrauter machen soll, zeigt, wie wichtig Beleuchtung ist. Die „Black Box" simuliert über einen Monitor eine Verkehrssituation, in der Fahrradfahrer im Dämmerlicht unterwegs sind. So wird erlebbar, dass Fahrradlampen nicht nur das Umfeld beleuchten, sondern gleichzeitig auch „Positionslampen" sind, die die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer wecken. Diese Aktion wird mit einem Gewinnspiel verbunden. Ein Fahrradcheck und ein Reparaturkurs runden das Angebot ab. Die Initiative „Krefelder Fairkehr", getragen von Polizei, Verkehrswacht und Stadt Krefeld, wird bei dieser Aktion unterstützt von der „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in NRW" (AGFS), die die Themenmodule zur Verfügung stellt.
02 Dez

Leichtsinn und Übermut von Kindern führten zu Stürzen in Straßenbahn

Am Sonntag, 01.12.2013, kam es um 18:56 Uhr zu einem Vorfall, der auf leichtsinniges Verhalten von spielenden Jugendlichen zurück zu führen ist. Der 42jährige Fahrer einer Straßenbahn musste eine Notbremsung durchführen, als er auf dem Ostwall in die Haltestelle Rheinstraße einfuhr. Anlass für dieses Bremsmanöver war das Verhaltenen einer Gruppe spielender Jugendlicher im Haltestellenbereich. In dieser Gruppe befanden sich zwei Personen, die im letzten Moment vor der Bahn auf die andere Seite gelaufen waren. Nachdem eine 15jährige Krefelderin noch rechtzeitig die andere Seite erreichte, spurtete ihr ein 14jähriger Junge nach und veranlasste den Fahrer der Straßenbahn zu der Vollbremsung. In der Bahn kamen mehrere Fahrgäste zu Fall. Eine 65jährige Frau aus Krefeld musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Fahrer der Straßenbahn erlitt einen Schock. Nach Angaben weiterer Zeugen war das Unfallgeschehen durch die Jugendlichen provoziert worden. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
02 Dez

8-jähriger Junge bei Verkehrsunfall leicht verletzt!

Am Mittwoch, 27.11.2013, lief um 15:45 Uhr ein 8-jähriger Junge aus Krefeld auf die Fahrbahn der Dreikönigenstraße und kollidierte dort mit dem in Schrittgeschwindigkeit fahrenden Pkw Opel eines 50-jährigen Krefelders. Der Junge zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden.