16 Dez

13-jährige Radfahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Bei einem Verkehrsunfall erlitt am Mittwoch, den 14.12.2011, eine 13-jährige Radfahrerin aus Krefeld leichte Verletzungen. Ein 54-jähriger Fahrer aus Essen befuhr um 07:50 Uhr die Hafelsstraße stadtauswärts. Beim Abbiegevorgang nach rechts in den Bökendonk stieß er mit einer 13-jährigen Fahrradfahrerin aus Krefeld zusammen, die den Radweg der Hafelsstraße in gleicher Richtung befuhr und auf der dortigen Furt den Bökendonk überquerte. Das Mädchen, das sich auf dem Weg zur Schule befand, wurde mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ambulanter Behandlung konnte sie wieder entlassen werden.
08 Dez

Weniger Tote und Verletzte im Straßenverkehr sind das Ziel der Krefelder Polizei

Die Polizei NRW nimmt ab sofort Raser und Verkehrssünder stärker ins Visier denn zu schnelles Fahren ist der Killer Nummer 1 in NRW. Die Polizei Krefeld wird sich an diesem Programm beteiligen, um insbesondere Krefelds Radfahrer und Fußgänger vor den schweren Folgen der Verkehrsunfälle zu schützen. Allerdings werden auch Regelverstöße von Radfahrern und Fußgängern zukünftig konsequenter geahndet. „Wir wollen, dass sich auch Fahrradfahrer und Fußgänger an die Regeln halten“, sagt der Krefelder Verkehrsdirektor Karl-Josef Klauer. „Teilweise riskieren diese Menschen durch ihr eigenes Fehlverhalten im Straßenverkehr ihr Leben.“ Mittlerweile weist die Krefelder Unfallstatistik mehr verletzte Radfahrer als PKW-Insassen aus. Wie schwer die Folgen für Fußgänger ausfallen zeigt sich daran, dass drei der vier 2011 im Krefelder Straßenverkehr getöteten Personen als Fußgänger betroffen waren. Die gefahrene Geschwindigkeit entscheidet über die Unfallfolgen. Bei einer Geschwindigkeit von 65 Stundenkilometern sterben acht von zehn Fußgängern, die im Stadtverkehr angefahren werden, bei 50 Stundenkilometern überleben hingegen acht von zehn Fußgängern. 15 Stundenkilometer Unterschied entscheiden über Leben und Tod. Durch verkehrsgerechtes Verhalten aller können schwere Unfälle leicht vermieden werden. Die Polizei Krefeld wird, wie auch die anderen Polizeibehörden im Land, ihre geplanten Geschwindigkeitskontrollen zukünftig tagesaktuell im Internet (www.polizei-krefeld.de) veröffentlichen. „Wir wissen aus Studien, dass mit einer solchen Veröffentlichung das Geschwindigkeitsniveau gesenkt werden kann“, begründete der Minister für Inneres und Kommunales, Ralf Jäger, diese Vorgabe. Außerdem werden in Zukunft auch blau-silberne Streifenwagen zur Geschwindigkeitskontrolle eingesetzt. „Die Kontrollstellen sollen offen erkennbar sein. Die Polizei zeigt: Wir sorgen für mehr Sicherheit auf der Straße. Unser Erfolg sind weniger Opfer auf den Straßen, dafür müssen wir uns nicht hinter Büschen verstecken“, erläutert der Krefelder Leiter der Polizeidirektion Verkehr, Karl-Josef Klauer. Die Schwerpunktkontrollstellen für die nächste Woche werden sein: Freitag, 09.12.2011 Dießem, Schwerpunkt Neue Ritterstraße Lehmheide, Schwerpunkt Gladbacher Straße Bockum, Schwerpunkt Werner-Voß-Straße, Essener Straße Sonntag, 11.12.2011 Oppum, Schwerpunkt Glockenspitz Baackeshof, Schwerpunkt St. Töniser Straße Fischeln, Schwerpunkt Kölner Straße Montag, 12.12.2011 Gartenstadt, Schwerpunkt Traarer Straße Hüls, Schwerpunkt Ringstraße, Venloer Straße Traar, Schwerpunkt Rather Straße Dienstag, 13.12.2011 Fischeln, Schwerpunkt Kimpler Straße Stadtmitte, Schwerpunkt Ostwall Dießem, Schwerpunkt Oppumer Straße Bockum, Schwerpunkt Uerdinger Straße Mittwoch, 14.12.2011 Uerdingen, Schwerpunkt Düsseldorfer Straße Bockum, Schwerpunkt Berliner Straße Lehmheide, Schwerpunkt Obergath, Gladbacher Straße Donnerstag, 15.12.2011 Traar, Schwerpunkt Nieper Straße Hüls/Inrath, Schwerpunkt Hülser Straße Gartenstadt, Schwerpunkt Werner-Voß-Straße Uerdingen, Schwerpunkt Mündelheimer Straße Freitag, 16.12.2011 Baackeshof, Schwerpunkt St. Töniser Straße Benrad, Schwerpunkt Oberbenrader Straße Bockum, Schwerpunkt Glockenspitz Dießem, Schwerpunkt Dießemer Bruch Samstag, 17.12.2011 Stadtmitte, Schwerpunkt Ostwall Cracau, Schwerpunkt Moerser Straße Dießem, Schwerpunkt Dießemer Bruch Bockum, Schwerpunkt Berliner Straße Darüber hinaus sollte im gesamten Krefelder Stadtgebiet mit kurzfristigen Kontrollen gerechnet werden.
08 Dez

11-jährige Schülerin auf dem Weg zur Schule auf der Untergath verletzt

Am Mittwoch, den 07.12.2011, gegen 07:00 Uhr, überquerte eine 11-jährige Schülerin auf dem Weg zur Schule die Straße Untergath in Höhe der Hauptstraße. Die Fußgängerampel zeigte grün. Dabei wurde sie vom PKW eines 29-jährigen Fahrers erfasst, der von der Hauptstraße kommend in die Straße Untergath abbog. Die Schülerin musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Sie hat zur Zeit keine Erinnerung an den Unfallhergang und der 29-jährige PKW Fahrer gibt an, die Schülerin nicht gesehen zu haben. Auch ein nachfolgender PKW Fahrer konnte keine Angaben zum Unfallgeschehen machen.
02 Dez

10-jähriger Junge mit seinem Fahrrad schwer verletzt

Nach dem Zusammenstoß mit einem Pkw stürzte am Mittwoch, den 30.11.2011 ein 10-jähriger Junge mit seinem Fahrrad zu Boden. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Ein 10-jähriger Junge aus Krefeld befuhr um 16:00 Uhr mit seinem Fahrrad den Radstreifen der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts. In Höhe der Hausnummer 269 beabsichtigte er, auf die linke Straßenseite zu wechseln und machte einen Schlenker auf die Fahrbahn. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem in gleicher Richtung fahrenden Pkw Mercedes einer 70-jährigen Krefelderin. Der Junge geriet ins Straucheln und stürzte zu Boden. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.
02 Dez

„Krefelder Fairkehr“ zeigt heute neuen Kinospot im Cinemaxx und KönigPalast

Vier Interessenten bewarben sich für den Auftrag der Verkehrssicherheitsinitiative „Krefelder Fairkehr“, um den neuen Kinospot zu produzieren, der ab Dezember im Krefelder Cinemaxx und im KönigPalast erstmalig beim Heimspiel der Krefelder Pinguine gegen die Hamburg Freezers am 4. Dezember gezeigt werden wird. Der neue Spot wurde von Stephan Kraus von „radioviktoria“ gedreht. Sein Vorschlag überzeugte im Sommer die Fachleute von Polizei und Stadtverwaltung. Er entwickelte die Idee, das vorgegebene Thema „Fahrradfahren und Helm tragen“ sportlich anzugehen und dafür die Krefelder Pinguine und den Stürmer Daniel Pietta zentral einzubinden. Kraus hat Erfahrung mit den Themen von „Krefelder Fairkehr“, denn er hat für die Initiative be-reits einen Clip produziert. Dank der Mithilfe der Krefeld Pinguine konnte der Clip im Laufe des Oktobers gedreht werden. Die Geschäftsführung der Pinguine um Robert Haake und Pressesprecher André Schicks griff die Idee auf, die sportliche Leitung um Trainer Rick Adduono und Berater Rüdiger Noack gab ihr O.K. und insgesamt fünf Spieler haben bei dem rasan-ten Spot mitgemacht. Auf dem Video-Würfel im KönigPalast können Spieler und Zuschauer jetzt die ersten „Filmabenteuer“ der Pinguine bewundern. Die Initiative „Krefelder Fairkehr“, in der Polizei, Verkehrswacht und Stadt zusam-menarbeiten, versucht seit 1999 die Zahl der Unfälle mit Kindern im Krefelder Stadt-gebiet zu senken. Wissenschaftlich begleitet werden mit Mitteln der Prävention und Didaktik, Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit, Stadtplanung und Bauausführung, aber auch mit verstärkter Überwachung und Ahndung von Verkehrsverstößen messba-re Erfolge dank sinkender Unfallzahlen erzielt. Die Kinoclips, die „Fairkehr“ seit eini-gen Jahren produzieren lässt, stellen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit einen wich-tigen Baustein dar, denn sie werden im Laufe ihrer Ausstrahlung von rund einer Milli-on Besuchern gesehen. Der aktuelle Clip kostete rund 20 000 Euro.