30 Apr

„White Bikes“ verlassen Winterquartier

Die Krefelder Polizei hat ihre „White Bikes", ihre weißen Fahrräder, aus dem Winterquartier geholt und wieder an gefährlichen Stellen im Straßenverkehr, an Orten mit Unfallhäufung oder dort, wo die Botschaft möglichst viele Menschen erreicht, aufgestellt. Mit Sprüchen wie „Pass auf dich auf!", „Bist du Vorbild?" oder „Kein Helm - kein Hirn?!" möchte die Polizei an die große Anzahl von Fahrradfahrern erinnern, die sich jetzt vermehrt auf den Drahtesel schwingen. Das erste Krefelder „Geisterrad" wurde übrigens am 6. August 2009 an der Ecke St. Töniser Straße und Schicksbaum aufgestellt. Eines der Krefelder "White Bikes", die nun wieder für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen sollen. Foto: Stadt Krefeld, Presseamt Eines der Krefelder "White Bikes", die nun wieder für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen sollen. Radfahrer stellen trotz einer erfreulichen Unfallbilanz 2010 noch annähernd einen Anteil von 30 Prozent aller im Straßenverkehr verletzten Personen. Viele motorisierte Verkehrsteilnehmer müssen sich erst wieder an die Fahrräder im Straßenbild gewöhnen. Radler haben keinen Airbag und auch keine Knautschzone. Um gesund durch den Straßenverkehr zu kommen, ist es daher auf dem Fahrrad unerlässlich, sich defensiv, vorausschauend und regelkonform zu verhalten. Auch das Tragen eines Fahrradhelmes schützt das eigene Leben. Wie viele andere Institutionen macht die Krefelder Polizei auf dem Blaulichttag am 10. Juli auf dem Sprödentalplatz mit. Zusammen mit der Aktion „Krefelder Fairkehr" wirbt sie unter anderem für ein sicheres Miteinander im Straßenverkehr.
26 Apr

Schwer verletztes Kind bei Fahrradfreizeitunfall

Schwer verletzt wurde ein 10-jähriges Mädchen am Samstag, den 22.April 2011 um 15:30 Uhr. Das Kind kam vom Radweg ab und schoss im Gefälle über eine Bodenerhebung. Dabei überschlug es sich und verletzte sich schwer. Das 10-jährige Mädchen fuhr mit seinem Kinderrad über einen unbefestigten und abschüssigen Waldweg im Naturschutzgebiet Hülser Berg. Im Bereich des Heinrich-Mertens-Weg stieß das Mädchen mit dem Vorderrad gegen einen Stein, verlor dann die Kontrolle über das Rad und schoss im steilen Gefälle über eine Bodenerhebung. Dabei hob das Rad ab und das Kind flog mit einem Salto nach vorn über den Lenker. Beim Sturz zog sich das Mädchen, obwohl es einen Fahrradhelm trug, schwere Verletzungen, u.a. am Kopf zu. Es wurde zur intensivmedizinischen Behandlung einem Krefelder Krankenhaus zugeführt.
18 Apr

„Fairkehr-Team“ auf dem Uerdinger Ostermarkt

Am Samstag, den 16.04.2011 präsentierte sich das "Krefedler Fairkehr-Team" auf dem Uerdinger Ostermarkt, um für mehr Rücksicht im Krefedler Straßenverkehr zu informieren. Neben "Freddy Fair" war auch wieder ein Infostand der Initiative vor Ort dabei. Erstmalig wurde hier das neue "Glücksrad" eingesetzt, welches von den Besuchern rege in Anspruch genommen wurde. Nächste Stationen des "Krefedler Fairkehr-Teams" sind der "Familientag auf der Rennbahn", am 01.Mai 2011 und der Blaulichttag auf dem Sprödentalplatz, am 10. Juli 2011, zu dem jetzt schon alle interessierten Krefelder Bürger und Bürgerinnen herzlich eingeladen sind, vor Ort vorbeizuschauen.
17 Apr

Mädchen bei Unfall verletzt

Bei einem Autounfall wurde ein siebenjähriges Mädchen am Donnerstag, den 14.04.2011 leicht verletzt. Das Mädchen war um die Mittagszeit auf die Hofstraße gerannt und dort von einem langsam fahrenden Wagen erfasst worden. Obwohl der 47-jährige Fahrer noch versuchte eine Notbremsung einzuleiten, prallte das Mädchen gegen die Beifahrertür des Fahrzeuges und kam zu Fall. Der Fahrer war zuvor durch ein anderes Auto in seiner Sicht behindert worden. Die Siebenjährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.